Veröffentlicht am

Babysocken stricken | Anleitung ohne Nadelspiel

Obwohl es ja laaangsaaam wärmer wird, haben wir den Winter noch nicht ganz hinter uns. Und damit unsere kleinsten Mitbewohner keine kalten Füßchen bekommen, gibt es heute eine Anleitung um ganz leicht kleine Babysocken zu stricken – ganz ohne Nadelspiel. Sind die Socken aus einem reinen Wollgarn gestrickt werden sie so richtig kuschelig warm sein und sind auch für draußen geeignet. Wenn das Baby bspw. unter der Jacke im Tragetuch durch die Heide getragen wird. Natürlich können sie aber auch wie kleine Schühchen verwendet und noch zusätzlich über ein anderes Paar Socken drüber gezogen werden. Diese Socken könnt ihr so ziemlich aus jedem Garn stricken, natürlich gilt: je dicker die Wolle, umso kuscheliger die Babysocken! Die Anleitung für die Babysocken ist Schritt für Schritt erklärt und zu jeder verwendeten Technik gibt es einen Link, in dem sie erklärt wird. Dafür musst du einfach in der Anleitung auf den Begriff selbst klicken und sparst dir so nerviges herumgegoogle auf der Suche nach Erklärungen.

Ran an die Wolle

Meine Söckchen habe ich aus einem Rest Merinowolle, mit der Nadelstärke 6mm gestrickt. Leider hatte ich die Banderole der Wolle nicht mehr, zum Glück konnte ich mich noch wage an die benötigte Nadelstärke erinnern. Bei meinem ersten Versuch hatte ich eine Nadel größer verwendet (7mm), aber das Maschenbild war mir zu lose und so habe ich dann doch die 6mm Nadeln genommen. Wenn auch du einen Garnrest verwenden willst, dann ist es natürlich am einfachsten, wenn du die Banderole des Garns noch hast. Wenn nicht musst du die benötigte Nadelstärke schätzen. Da diese Babysocken nicht auf den Millimeter genau passen müssen ist das auch ok.

Garnvergleich, rosa Garn 7mm Nadel, braunes Garn 6mm Nadel

 

Tip: Vergleiche dein Garn mit anderen Garnen deren Banderole du noch hast, dann bekommst du sicherlich eine gute Idee zur Nadelstärke. Das rosa Garn benötigt eine 7mm Stricknadel, das braune Garn 6mm.

 

 

Mein Restknäul Merinowolle, hat noch 34 Gramm gewogen. Für ein Söckchen in der Größe 50/56 (das sicher ein Weilchen passen wird), habe ich ca. 10 Gramm dieser Wolle verstrickt. Wenn du noch ein komplettes Knäul hast sind diese Angaben natürlich egal, weil du so auf jeden Fall genug Wolle da hast. Wenn nicht, dann kann diese Grammangabe wenigstens ein Richtwert für den Verbrauch sein. Je dünner das Garn umso mehr brauchst du natürlich, darum mache ich eine Angabe zum Gewicht und nicht zu den verbrauchten Metern, da diese je nach Garnstärke variieren. Natürlich musst du, wenn du ein dickeres oder dünneres Garn verwendest die Anzahl der angeschlagenen Maschen variieren. Dünneres Garn = mehr Maschen. Dickeres Garn = weniger Maschen. Wenn du auch noch größere Socken stricken willst, weil dein Kind oder das zu beschenkende Glückskind, kein Neugeborenes mehr ist, dann brauchst du natürlich mehr Wolle und mehr Maschen.

Wenn du ein anderes Garn verwenden willst…

Anderes Garn, gleiche Größe, mit 18 Maschen und 26 Reihen.
Anderes Garn, gleiche Größe, mit 18 Maschen und 26 Reihen.

Ich hab das mal mit einem ganz anderen Garn ausprobiert: In diesem schönen Orange, Nadelstärke 4mm, Kunstfasergemisch (50% Polyacryl 50% Viskose). Im Gegensatz zu Merinowolle ist das ein eher unelastisches Garn, ich habe 4 Maschen mehr angeschlagen, 10 Gramm Wolle haben trotzdem ausgereicht um auf dieselbe Größe zu kommen. Nur eben weniger elastisch. Insgesamt habe ich 18 Maschen über 26 Reihen gestrickt um die gewünschten Maße von 8cm Breite und 16cm Länge zu erreichen. Im Grunde gibt es aber eh am meisten Sinn ein Wollgarn zu verwenden, das wärmt am Besten und selbst, wenn die Füßchen schwitzen, bleiben sie warm. Das ist bei Kunstfaser und Baumwolle nicht der Fall, denn nur Wolle wärmt auch im feuchten und nassen Zustand. Außerdem sorgt Wolle für ein angenehmes Körperklima.

Entsprechend meines kleinen Versuchssöckchens würde ich es bei dickerer Wolle z.B. für eine 7mm Nadel mit 2 Maschen weniger versuchen. Tatsächlich ist das etwas was du einfach ausprobieren musst. Hier könnt ihr nach weiteren Schuhgrößen für Babys gucken und euer Strickstück entsprechend der cm anpassen.

Easy Peasy…

Wenn du noch ganz neu in der wunderbaren Welt des Strickens bist, dann kannst du die einfachste Variante dieser Babysocken stricken in dem du einfach ein Rechteck strickst und es am Ende  zusammen nähst oder häkelst. Je nach dem was dir besser gefällt und leichter ist.

Die einfachste Grundform der Babysocke: ein Rechteck.
Die einfachste Grundform der Babysocke: ein Rechteck.

Sind die Ränder des Rechtecks zusammen gehäkelt, ergibt sich eine kuschelig weiche Babysocke
Sind die Ränder des Rechtecks zusammen gehäkelt, ergibt sich eine kuschelig weiche Babysocke (hier noch auf links)

​Wenn du Lust auf was Neues hast oder dich eh schon ein bisschen auskennst, dann empfehle ich kurz vorm Ende noch ein paar Maschen abzunehmen damit das Zehenteil schmaler wird. Insgesamt sieht der Abschluss dann sauberer aus und die Söckchen haben eine ergonomischere Passform. Wenn du das noch nie gemacht hast, lohnt es sich das mal auszuprobieren. Es ist gar nicht so schwer. Natürlich gibt es auch dazu in der Anleitung für die Babysocken einen erklärenden Link.

Bessere Passform der Babysocke durch abgenommene Maschen
Bessere Passform der Babysocke durch abgenommene Maschen

Passform der Babysocke mit rechteckiger Grundform
Passform der Babysocke mit rechteckiger Grundform

Los geht‘s mit der Anleitung für Babysocken:

du brauchst:

  • 7mm Stricknadel, für das Bündchen (mit einer größeren Nadel gestrickt, wird es elastischer)
  • 6mm Stricknadel
  • Häkelnadel oder Wollnadel
  • ca. 20g Garn für Babysocken Gr.  50/56 (pro Socke 10 Gramm)

Die kurze Anleitung

  • Schlage mit einer 7er Nadel 14 Maschen an und beginne das Bündchen, stricke dafür 1 rechte Masche und 1 linke Masche abwechselnd.
  • In der Rückreihe so wie sie erscheinen. Das bedeutet folgendes: Rechte Maschen sehen von hinten aus wie linke Maschen von vorne. Und linke Maschen sehen von hinten aus wie rechte Maschen. Hast du in der Hinreihe eine rechte Masche gestrickt, strickst du nun in der Rückreihe eine linke Masche. Hast du in der Hinreihe eine linke Masche gestrickt, strickst du in der Rückreihe eine rechte Masche.
    r l r l 2.R / Rückreihe
    l r l r 1. R / Hinreihe
  • Die Randmaschen kannst du stricken wie du willst. Mein Vorschlag: Randmaschen rechts stricken.
  • Stricke so über 10 Reihen hin und her.
  • Wechsle nun zur 6er Nadel und stricke glatt rechts weiter. Also in der Hinreihe rechte Maschen, in der Rückreihe linke Maschen (außer die Randmaschen, die rechts abgestrickt werden).

a)    Stricke so über 20 Reihen. Kette in der 21. Reihe ab.

b)    Stricke so über 16 Reihen. Nimm in der 17. und19. Reihe jeweils 2 Maschen ab, in dem du 2 Maschen rechts zusammen strickst ab und kette in der 21. Reihe ab.

  • Jetzt muss das Strickstück zusammen genäht oder zusammen gehäkelt werden. Ich habe das kleine Rechteck dafür auf links zusammen gefaltet und dann ganz schlicht, ohne große Technik, zusammen gehäkelt, weil mir so eine Häkelnaht sehr gut gefällt. Allerdings ist das natürlich Geschmackssache und im Link wird euch eine schöne Variante gezeigt, wie ein Strickstück sehr sauber zusammen genäht werden kann.

Die ausführliche Anleitung:

Strickschrift wird immer von unten nach oben und von rechts nach links gelesen – so, wie auch gestrickt wird:

ak ak ak ak ak ak ak ak ak 31
Rm l l l l l l l l Rm 30
Rm r r r r r r r r r r Rm 29
Rm l l l l l l l l l l Rm 28
Rm r r r r r r r r r r r r Rm 27
Rm l l l l l l l l l l l l Rm 26
Rm r r r r r r r r r r r r Rm 25
Rm l l l l l l l l l l l l Rm 24
Rm r r r r r r r r r r r r Rm 23
Rm l l l l l l l l l l l l Rm 22
Rm r r r r r r r r r r r r Rm 21
Rm l l l l l l l l l l l l Rm 20
Rm r r r r r r r r r r r r Rm 19
Rm l l l l l l l l l l l l Rm 18
Rm r r r r r r r r r r r r Rm 17
Rm l l l l l l l l l l l l Rm 16
Rm r r r r r r r r r r r r Rm 15
Rm l l l l l l l l l l l l Rm 14
Rm r r r r r r r r r r r r Rm 13
Rm l l l l l l l l l l l l Rm 12
Rm r r r r r r r r r r r r Rm 11
Rm r r l r l r l r l r l Rm  10
Rm l r l r l r l r l r l r Rm 9
Rm r l r l r l r l r l r l Rm 8
Rm l r l r l r l r l r l r Rm 7
Rm r l r l r l r l r l r l Rm 5
Rm l r l r l r l r l r l r Rm 5
Rm r l r l r l r l r l r l Rm 4
Rm l r l r l r l r l r l r Rm 3
Rm r l r l r l r l r l r l Rm 2
Rm l r l r l r l r l r l r Rm 1
o o o o o o o o o o o o o o
14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

Damit du nicht durcheinander kommst, ist es wichtig die Reihen während des Strickens mit zu zählen. Dafür gibt es gute Apps. Ich benutze gern den StitchCounter, weil der kein klimmbimm enthält und mir einfach brav die Reihen zählt. Wer es lieber handfest mag, kann natürlich auch einen Reihenzähler zum Anfassen kaufen.

Wenn ihr Fragen habt stellt sie gern in den Kommentaren. Viel Spaß beim Stricken eurer Babysocken!

Ein Gedanke zu „Babysocken stricken | Anleitung ohne Nadelspiel

  1. […] stricke und die kalten Monate einfach ideal dafür sind, präsentiert ilma pallo euch heut eine ganz einfach Strickanleitung für kuschelige Babysocken – ganz ohne Nadelspiel. Die Anleitung ist somit auch für absolute Beginner geeignet! Diese […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.