Veröffentlicht am

Babynahrung

Gemüse und Obst- Babynahrung :Bestandteile

Frischer geht’s nicht

Sicher ist das Selberkochen von Babynahrung immer ein wenig mehr Aufwand, als Fertigbrei aus einem Supermarktregal, der ja angeblich auch immer ganz frisch und Zusatzstofffrei sein soll. Wer aber dennoch ganz sicher gehen will, dass Baby immer etwas Gesundes und Frisches bekommt, kann sich – am besten bereits in der Schwangerschaft – ein paar Babynahrungsrezepte von Freunden, aus Büchern und aus dem Internet sammeln, denn es lohnt sich gut vorbereitet zu sein, da man nach der Geburt meist wenig Zeit für Recherchearbeiten hat – liegt ja eigentlich auf der Hand.

Kleiner Tipp

Es gibt ein paar Tricks, mit denen man die Sache super vereinfachen kann. Der wichtigste Tipp um Zeit zu sparen und sich nicht jeden Tag neu an den Herd stellen zu müssen, ist das Einfrieren. Anders als viele denken, ist es nicht so schädlich für die gesunden Inhaltsstoffe von Gemüse und Obst – dem Hauptinhalt von Babynahrung. Der eigentliceh Tipp ist aber, dass ihr den fertigen Brei, am besten schon in größerer Menge als gebraucht, in Eiswürfelformen füllt und tiefkühlt. Wenn er tiefgefroren ist, könnt ihr ihn in andere Behälter oder Gefriertüten umfüllen und praktischerweise immer nur so viel auftauen, wie für eine Mahlzeit benötigt wird.

Bio, Bio, Bio

Ich denke es dürfte eigentlich außer Frage stehen, dass die Zutaten so unbehandelt wie möglich sein sollten. Das Immunsystem eines Babys ist gegen viele künstliche Zusatzstoffe, Pestizide und allergieauslösende Mutationen durch Überzüchtung nicht ausreichend gewappnet, mal ganz abgesehen davon das sie keinem Organismus gut tun. Deswegen sollte an erster Stelle die Herkunft des Gemüses und der Obstsorten stehen. Bio und Lokal sind dabei die wichtigsten Faktoren, die es zu erfüllen gilt.

Hier habe ich ein tolles Rezept gefunden, das sich gut eignen soll bei der Umgewöhnungsphase von Muttermilch zu Brei:

Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei
Zutaten:
20-30 g mageres Fleisch (Schwein, Rind, Geflügel oder Lamm)
90-100 g Gemüse (Karotten, Zucchini, Blumenkohl oder Broccoli)
40-60 g Kartoffeln
15-20 ml Vitamin C-reicher Obstsaft
8-10 ml Pflanzenöl (Rapsöl)
Zubereitung:
Kochen Sie das Fleisch in wenig Wasser weich, schneiden Sie es klein und pürieren Sie es. Das Gemüse gut waschen, klein schneiden und zusammen mit den geschälten und zerkleinerten Kartoffeln in wenig Wasser oder der Fleischbrühe weichdünsten. Geben Sie nun das pürierte Fleisch hinzu und lassen das Ganze einmal aufkochen. Anschließend den Obstsaft dazu gießen und alles nochmals pürieren. Zum Schluss rühren Sie das Pflanzenöl unter.
Dieser Brei liefert Ihrem Baby viel Eisen, Zink, essentielle Fettsäuren und Vitamine.

Dieses und andere tolle Rezepte könnt ihr hier nachlesen.
Viel Spaß beim selber kochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.